Vereinsgeschichte

Die Gründung der Sportgemeinschaft Oberrode 1959 e.V.

Im Jahre 1959 als der SV Haimbach aus der A-Klasse absteigen musste ergriffen einige Spieler aus Oberrode die Initiative einen eigenen Verein zu gründen. Die Urheber dieser Aktion waren die beiden Spieler Adolf Heil und Adolf Pötzel. Unterstützt wurden sie dabei besonders durch den Obmann Hermann Schneider.

Im Juli wurde dann in der Gaststätte Waldeslust in Oberrode unsere SG ge-gründet. Zur Vereinsgründung spendete jeder Haushalt in Mittel- und Oberrode 5,-DM.

Der erste Sportplatz des neuen Vereins lag im Wiesengrund zwischen Mittelrode und Oberrode in Josef Eberts und Balzers Wiese. Die beiden Tore wurden von Schwendner und Jonas aus Sickels gestiftet und Hermann Schneider organisierte Trikots, einen Fußball und die Spielerpässe.

Der erste Vorstand wurde durch den Vorsitzenden, Schullehrer Josef Herchenhahn, Kassierer Hermann Scheibelhut und Obmann Hermann Schneider gebildet, der gleichzeitig auch Vereinswirt war. Als Vereinsfarben wurden Rot/Weiß gewählt.

Die Mitglieder wurden damals mit Karteikarten verwaltet, welche in einem schönen Holzkistchen verwaltet wurden. Diese Kartei ist auch heute noch vor-handen.
Karteikarten-Mitglieder

Start in die erste Fußballsaison 1959

Zum sportlichen Auftakt mussten einige Niederlagen hingenommen werden. Laut Spielbericht fand das erste Spiel am 16.8.1959 in Müs statt, das wir 9:1 verloren. Es folgte ein 0:4 gegen Bad Salzschlirf und ein 2:5 gegen Marbach. Die bitterste Niederlage musste man gegen Steinau einstecken, die uns gar mit 10:0 Treffern besiegten.

Spielberichte

Doch trotz allem ließ man sich nicht entmutigen und war mit vollem Engagement bei der Sache. So errang man beim Spiel gegen Steinhaus am 13.9.1959 den ersten Punktgewinn mit der nachfolgend abgebildeten Mannschaft.

Mannschaftsfoto 1959

 Mannschaftsfoto-60er

Sportfest 70er

 Die junge SG Oberrode in der Öffentlichkeit

Die Fuldaer Zeitung kommentierte das Saisondebüt der SG Oberrode so:

Fuldaer Zeitung

Natürlich gehörte zu einem neuen Verein auch eine eigene Identität, die man mit einem Wappen in den Vereinsfarben Rot und Weiß darstellte, das auch heute noch in unveränderter Form und Farbe unser Vereinswappen ist.

Vereinslogo

Damit war der Verein aus der Taufe gehoben. Die nun folgenden Jahre bis 1999, die für einige Leser unbekannt und interessant, für andere voller Erinnerungen sein dürften, finden Sie im hinteren Teil der Festschrift. Lassen Sie uns Ihnen zunächst die junge Vergangenheit der letzten 10 Jahre mit den eindrucksvollsten Ereignissen und den Verein von heute näher bringen.